Geht nicht in die Kirche! Geht ins Kino! Geht in Dogville - und ihr werdet mit dem Glauben fiebern, das Mädchen Grace und also Gnade finden und hernach reich sein in allen Dingen - an Hoffnungen,. Moral und Weltanschauung. Euer Gebet wird sich ordnen.

Zwischen Grace und dem kleinen Kaff Dogville am Welt-Ende kommt es zu einer wunderbar zarten Begegnung. Lies den Christushymnus Philipper 2, um zu verstehen, warum Menschen wie Grace und Christus Opfer bringen, jedem Gutes gönnen - auch sich selbst!

Unmerklich aber und mit unbeirrbarer Logik wird Grace selbst zum Opfer, wird auf unvorstellbare Art gedemütigt, versklavt, vergewaltigt. Am Ende wird sie diese Logik wieder zurecht rücken: Für die Welt sei es besser, wenn Städte wie Dogville nicht existieren. Jede und jeder glaubt ihr aufs Wort. Denn Dogville ist in uns um uns. Dogville wird am Ende kaltblütig zerstört. Im Gleichnis haben wir verloren. Der Abspann zeigt - vermut ich mal - das echte Dogville. Erst hernach - im Abspann und in Wirklichkeit - haben wir gewonnen. Aber das gehört eigentlich nicht mehr dazu.

Dogville hat uns gerissen. Wir bluten uns glücklich. Glücklich, weil Dogma nicht nur eine dänische Filmgröße sondern wieder Dogma ist - im alten und eigentlichen Sinn des Wortes: Gesetztes. Was sich gesetzt hat und erst mal ruhen will, aber auch worauf du setzt im Spiel und in der Liebe: Risiko.

Wir bluten, weil es wieder einmal nicht die Theologen und Geistlichen sind, durch die etwas voran kommt, sondern "Laien", in diesem Fall aber gescheite Dogmaregisseure wie Lars von Trier, die endlich das schaffen, wozu die Kirchen/wir nicht mehr fähig sind. In den letzten zehn Jahren gab es an Kult- und Märchenfilmen "Jesus von Montreal", "Night on earth", (vorher noch "Bluesbrothers", "Alexis Sorbas" u.a.), aber diesmal kommen nicht nur eine Jesus-Geschichte oder Gleichnisse, sondern das ganze Dogma, eine solide Christologie u n d Trintitäslehre dahermarschiert.

Dogville hat uns gerissen. Theologie verteilt sich wieder unter die Leute. Sie wissen etwas von Gott und sind darin gebildeter als wir ahnten und vielleicht es selber auch je waren. Natürlich ist Grace/Kidman eine im Leben wie im Spiel doppelte Besetzung allerbester Wahl. Dass macht sie so anziehend und so gefährlich und macht mich glücklich und unglücklich. Natürlich ist der Messias 2004 ein Frau! Sie verkörpert ihn! Wir sind allenfalls dieser Tom, dieser Philosoph und Theologenarsch, dem man soviel zutraute und der so dumm ist, dass man schreien möchte - ein Stück von uns.